top-leist top-empfehlung
call-icon
Rufen Sie uns jederzeit an
right-col
13

Tipps und Tricks – so gelingt der Umzug mit Katze

Steht bei Ihnen Umzug an und fragen Sie sich, wie Sie das mit der Katzen am besten bewerkstelligen sollen? Bestimmt wissen Sie, dass die Katze Ihrem Ort treu bleibt. D.h., dass Katzen nur sehr ungern ihre vertraute Umgebung verlassen. Die Katze wird es Ihnen vielleicht übel nehmen, dass sie in ein neues Zuhause muss. Daran muss sich das Tier aber gewöhnen. Sie können den Umzug mit Katze entsprechend vorsichtig gestalten, wenn Sie sich bewusst sind, wie diese Tiere denken. Wenn Sie die besten Ratschläge dafür nicht berücksichtigen, kann das zu Problemen führen. Auf keinen Fall wollen Sie Ihren vierbeinigen Liebling mit einem schlecht geplanten Umzug schädigen.

Kontaktieren Sie uns jetzt

Erhalten Sie noch heute günstige Angebote – kostenlos und unverbindlich. Egal ob Umzug oder Transport, wir packen alles!

Was die Katze für den Umzug wirklich braucht

Nach der Ankunft sollten Sie den Transportkorb im vorbereiteten Zimmer langsam öffnen. Es kann sein, dass die Katze nicht sofort aus dem Transportkorb herauskommen möchte. Sie dürfen das Tier dazu auch nichts zwingen. Besser ist es, wenn Sie beruhigend mit der Katze sprechen. Das Lieblingsfutter der Katze sollte in Sichtweite stehen. Nun dürfen Sie das Zimmer verlassen. Gönnen Sie der Katze viel Ruhe, damit sie sich beruhigen kann und die Entscheidungen selbst trifft. Dann dauert es nicht lange, bis die Katze aus dem Transportkorb herauskommt und das neue Zuhause erkundet.

Ca. 1 Stunde später dürfen Sie nach der Katze schauen. Wenn sich die Katze immer noch im Transportkorb befindet, sollten Sie noch weitere Stunden bieten. Wenn die Katze aus dem Transportkorb kommt, dürfen Sie den Korb entfernen. Es ist ein gutes Zeichen, wenn die Katze im fremden neuen Zimmer gleich frisst oder zur Toilette geht. Erst dann, wenn sich die Katze in ihrem neuen Zuhause sicher bewegt und entsprechende Ruhe ausstrahlt, darf das Tier die neuen Räume erkunden. Es kann aber auch zu folgenden Situationen kommen: Die Katze will nach dem Umzug unbedingt raus.

Das geschieht ganz besonders häufig dann, wenn die Katze den Freigang gewohnt ist. Auf keinen Fall sollten Sie der Katze sofort die ganze Welt der neuen Umgebung eröffnen. Sonst kann sich die Katze noch nicht orientieren und es kann sein, dass sie wegläuft. Das möchten Sie in Ihrer neuen Umgebung garantiert vermeiden. Wie bereits erwähnt, sollten Sie die Katze in aller Ruhe die ersten Tage an die neue Umgebung gewöhnen.

Umzug mit Katze, wann rauslassen?

Sie kennen Ihre Katze schon monatelang, bzw. jahrelang und haben ein gutes Gefühl dafür, wann die Katze aufgeregt ist und wann sie sich beruhigt. Auf jeden Fall gibt es gewisse Anzeichen, ob sich das Tier gerade aufregt oder nicht. Es ist ein gutes Zeichen, wenn die Katze frisst und das Katzenklo aufsucht. Dann fühlt sich Katze in Ihrer neuen Umgebung nach dem Umzug mit Katze wohl. Für Sie ist es ein Zeichen, dass Sie das Revier der Katze erweitern können. Wie bereits erwähnt, ist das Revier für die Katze immer das wichtigste. Vielleicht haben Sie im neuen zu Hause Gelegenheit eine Katzenklappe zu installieren. Katzen sind schlau und erkunden gern die nähere Umgebung. Deshalb wird auch die Katzenklappe im neuen zu Hause keine Herausforderung sein. Trotzdem sollten Sie sicher sein, dass Sie die Katze erst dann rauslassen, wenn sie weiß, wo sie zu Hause ist. Nur dann, wenn sich die Katze bereits in den neuen eigenen vier Wänden wohl fühlt, sollten Sie diese rauslassen. Achten Sie unbedingt darauf, ob Sie sich in einer verkehrsberuhigten Gegend befinden oder nicht. Wenn Sie direkt an einer Hauptstraße wohnen, sollten Sie die Katze nicht rauslassen. Ansonsten steigern Sie das Risiko, dass es zu einem Unfall kommt.

Die Katze ist sehr unruhig – was mache ich?

Wenn Sie gleich von vornherein wissen, dass Ihre Katze Probleme mit Umzügen und Transporten hat, dann sollten Sie sich um ein Beruhigungsmittel kümmern. Das bekommen Sie vom Tierarzt. Sprechen Sie mit ihm über die Situation und sorgen Sie dafür, dass das Tier keinen Stress hat. Wenn Sie allerdings die Situation haben, dass die Katze nach dem Umzug miaut, kann sich das nach ein paar Tagen legen. Katzen haben eine Stimme, diese gebrauchen sie auch. Das tun sie aus einem ganz besonderen Verhalten heraus. Es kann sein, dass die Katze irritiert ist und die neue Wohnung nicht sofort akzeptieren kann. Ein typisches Zeichen dafür kann miauen sein. Eventuell gestalten Sie den Umzug mit Katzen und es handelt sich um mehrere Tiere. In diesem Fall sollten Sie genauso vorsichtig vorgehen und natürlich pro Umzug nur einen Umzugskorb pro Katze zum transportieren verwenden. Katzen transportieren Sie generell immer nur einzeln.

Ein gut organisierter Umzug mit Katze und anderen Haustieren

Eventuell haben Sie mehrere Haustiere, so dass sich für den Umzug generell die Frage danach stellt, wer diese während des Umzugs betreut. Grundsätzlich können Sie immer davon ausgehen, dass die Tiere Stress haben, was Sie umziehen. Das betrifft sowohl das Aquarium mit den Fischen, als auch die Hunde und die Katzen, wenn Sie ein entsprechender Tierhalter sind. Ihre geliebten Haustiere liegen Ihnen am Herzen. Das ist ganz klar. Deshalb kann es sein, dass zum Beispiel ein Katzen Umzug Beruhigungsmittel hilfreich ist. Genauso verhält es sich natürlich auch mit anderen Tricks, dazu verrät Ihnen der Tierarzt mehr. Vielleicht ist ein solches Beruhigungsmittel aber gar nicht nötig, wenn Sie einen guten Babysitter haben und die Katze von dem ganzen Stress nicht viel mitbekommt. Sie wissen aber, dass ein Umzug alles verändert. Bereits Wochen vor dem Umzugstermin stellt Ihre Katze diese Veränderungen fest. Im schlimmsten Fall können Sie das Tier dann am Tag des Umzugs nicht finden. Deshalb sollten Sie immer behutsam an die Sache herangehen und die Katze im Auge behalten.

Umzug mit Katze – Umzugsunternehmen Berlin Schwalbe ist Ihr Profi

Damit Sie sich Probleme beim Umzug sparen, kann es übrigens hilfreich sein, ein professionelles Umzugsunternehmen zu beauftragen. So können Sie die Umzugszeit relativ kurz halten, das ist auch für das Tier mit weniger Stress verbunden. Je kürzer der Umzug dauert, umso besser für alle Beteiligten. Ein Umzugsunternehmen glänzt mit unterschiedlichen Leistungen. Sie können sogar die Umzugskartons und Utensilien beim Umzugsunternehmen kaufen, bzw. das komplette Leistungspaket beanspruchen. D.h., dass Ihnen auch zum Thema Entsorgung oder Einlagerung geholfen werden kann. Vielleicht benötigen Sie nicht nur einen Möbelpacker oder Transporter, sondern auch noch jemand, der die alte Wohnung ausmalt. Malerarbeiten, bzw. sogar Renovierungsarbeiten können Sie von einem solchen professionellen Umzugsunternehmen in Anspruch nehmen. So gestaltet sich Ihr Umzug noch unkomplizierter und Sie können die Zeit optimal nutzen. So bleiben Ihnen die Hände für Ihre Haustiere und Ihre geliebte Katze freiUmzugsfirma Schwalbe eignet sich für einen solchen Umzug übrigens ganz besonders gut.

whatsapp-icon